Besuch planen

Äthiopien: Flucht der
Oromo – Verfolgung
und Widerstand

Vortrag und Gespräch

29. April 2021, 19:00 Uhr

Die Frauenrechtlerin Arfasse Gamada aus der Volksgruppe der Oromo in Äthiopien und ihr Sohn, der TV-Moderator Yared Dibaba, schildern die Gründe ihrer Flucht nach Deutschland im Jahr 1979 und ihr Leben im Exil. Im Mahnmal St. Nikolai sprechen sie über die Zerstörung eines Community-Centers in ihrem Heimatdorf und über bewaffnete Konflikte, die trotz des Friedensnobelpreises an den Präsidenten Abiy Ahmed im Jahr 2019 weiter anhalten. Ein kürzlich aus Oromia Geflüchteter berichtet über seine aktuelle Lebenssituation.

Veranstalter:  Gesellschaft für bedrohte Völker e.V., Regionalgruppe Hamburg

Diese Veranstaltung wird ausschließlich im digitalen Format angeboten.

Link zum Live Event bei Facebook https://fb.me/e/1NmYr768K

Die Tage des Exils sind ein Veranstaltungs- und Begegnungsprogramm in Hamburg, das sich einen Monat lang in 60 Veranstaltungen den Themen Flucht, Vertreibung und Exil widmet. Die Veranstaltungsreihe wird von der Körber-Stiftung in Kooperation mit der Weichmann Stiftung ausgerichtet, rund 50 Partner tragen zu einem breiten Programm bei. Weitere Informationen: www.tagedesexils.de.

Weitere Veranstaltungen

Ausstellung und Turm

Veranstaltungen

Bildung

Geschichte

Förderkreis

Aktuelles

Spenden

Shop

Schriftgröße:

Mehr Kontrast

Schließen

Datenschutz

Sie können hier festlegen, welche Dienste auf dieser Webseite verwendet werden dürfen und welche nicht. Weitere Informationen

Bitte beschreiben Sie hier Ihren Unterstützungsbedarf für die Konferenz, wenn benötigt.
Please describe your support needs for the conference here, if needed.