Besuch planen

Eröffnung der Ausstellung
„Orte der Zwangsarbeit
in Hamburg“

21. April 2023, 18:00 Uhr

Vier Frauen, vermutlich Zwangsarbeiterinnen

Die Geschichtswerkstätten Hamburg e.V. laden herzlich zur Ausstellungseröffnung der Sonderausstellung "Orte der Zwangsarbeit in Hamburg" ein. Die Vernissage findet im Museum des Mahnmals St. Nikolai statt.

Mit einem Grußwort von Kultursenator Dr. Carsten Brosda und einer Einführung von Martin Spruijt, St. Pauli-Archiv. Mit musikalischer Begleitung durch Daria Marshinina (Klavier).

Die Ausstellung beschäftigt sich mit den bisher wenig beachteten Orten der Zwangsarbeit in Hamburg, an denen bis zu 500.000 Menschen Zwangsarbeit für Hamburger Betriebe und staatliche Einrichtungen währens des Zweiten Weltkriegs leisten mussten. Durch die Forschung der Geschichtswerkstätten vor Ort in den Stadtteilen werden in der Ausstellung unter anderem auch die enge Zusammenarbeit von staatlichen Institutionen und großen wie kleinen Privatbetrieben bei der Unterbringung und Beschäftigung von Zwangsarbeiter*innen aufgezeigt. Weitere Informationen zu der Ausstellung finden Sie hier.

Die Ausstellung ist bis Ende Juni 2023 im Außengelände (Chorbereich) des Mahnmals St. Nikolai zu sehen und ist bei freiem Eintritt jederzeit zugänglich.

Eine Ausstellung der Geschichtswerkstätten Hamburg e.V.
www.geschichtswerkstaetten-hamburg.de

Weitere Veranstaltungen

Ausstellung und Turm

Veranstaltungen

Bildung

Geschichte

Förderkreis

Aktuelles

Spenden

Shop

Schriftgröße:

Mehr Kontrast

Schließen

Datenschutz

Sie können hier festlegen, welche Dienste auf dieser Webseite verwendet werden dürfen und welche nicht. Weitere Informationen

Bitte beschreiben Sie hier Ihren Unterstützungsbedarf für die Konferenz, wenn benötigt.
Please describe your support needs for the conference here, if needed.
Max. 5 Personen möglich